Helpcenter

Suche von Helpcenter Themen

Entwicklung / Karriereplanung

Unter Nachfolgeplanung versteht sich i.d.R. die Besetzung einer konkreten, momentan besetzten Stelle zu einem unbestimmten Zeitpunkt. Die Karriereplanung sehen wir hingegen als abstrakter: Hier werden mitunter Poolstellen betrachtet, welche dabei für mögliche Karriereschritte stehen, die ein Mitarbeiter erreichen kann/soll. Diese Poolstellen haben i.d.R. keine Verankerung in der tatsächlichen Organisation. Daher wird der Talentpool in rexx auch als eigener Reiter betrachtet.

rexx bietet dem Anwender viele Freiheiten, die unternehmensinterne Nachfolge-/Karriereplanung (kurz: NFKP) in verschiedenen Varianten und Prozessschritten abzubilden. So kann die NFKP in rexx z.B. in das Personalgespräch (s.u.) integriert, bzw. die Prozessfunktionen der Personalgespräche für die Abbildung der NFKP genutzt werden.

Die in rexx im Rahmen der NFKP angebotenen Stellen werden dabei über eigene Standardabfragen ausgeliefert. Hierüber kann genau festgelegt werden, wer welche Stellendaten in der angebotenen Auswahl sehen darf.

Über die Filter der Abfrage kann zudem gesteuert werden, welche Stellen überhaupt zur NFKP zugelassen sind. Üblicherweise werden dies Poolstellen und - sofern im Zuge des Gesprächs konkrete Stellen zur NFK-Planung angeboten werden sollen - ggf. auch Schlüsselstellen sein.

Der Filter sollte immer so eingestellt sein, dass Stellen, die weder Pool-, noch Schlüsselstellen sind, nicht angezeigt werden.

Die Gesamtvorschlagsliste (*), welche sich Ihnen an dieser Stelle präsentiert, ist standardmäßig mit den entsprechenden Filtern und Spalten vorkonfiguriert, so dass sie - gemäß unserer Erfahrungen - den bestmöglichen Überblick bietet, i.d.R. keiner großen Anpassung bedarf und direkt einsatzbereit ist. Wie in allen Search & List-Bereichen könne natürlich Änderungen bei Bedarf vorgenommen werden - am Besten in Form eigener (zusätzlicher) Abfragen.
*Achtung!
"(V)" in Filter- und Spaltenbezeichnungen: Ein (V) im Spaltenheader, bzw. der Bezeichnung des Filterfeldes vorangehend bedeutet, dass die Daten auf Grundlage eines Vorschlags gezogen werden und nicht auf Grundlage aktueller, tatsächlicher Begebenheiten/Zuweisungen!

Die Spalte "(V) Matching" zeigt demnach das Matching des Mitarbeiters auf die vorgeschlagene Stelle. Gibt es mehr als einen Vorschlag, stellt sich jeder Vorschlag/Stelle als eine eigene Zeile dar.
LP-Matrix: In dieser Spalte wird die Leistung Potenzialmatrix eines Mitarbeiters als Mini-Gadget angeführt.
Die NFKP im Gesprächsbogen

Über die Vorschlagsattribute 'Reihenfolge' und 'Monate' wird in rexx der sog. "Karriereplan" für einen Mitarbeiter abgebildet. Vorbenannte Attribute finden ihre Anwendung vornehmlich in der Karriereplanung (d.h. Vorschläge auf abstrakte Talentpoolstellen), also weniger im Rahmen der konkreten Nachfolgeplanung (Schlüsselstellen). Mehr zu den Attributen finden Sie hier.

Im Gesprächsbogen lässt sich entsprechend einstellen, ob o.a. Vorschlagsattribute für Vorschläge im Rahmen des Gesprächs genutzt werden sollen.
Beispiel:

1.) Folgend ein im Gespräch erfasster 2-stufiger Karriereplan (=Vorschlagsliste mit Reihenfolge und Monaten) für einen Mitarbeiter:

Bild

> Die vorgeschlagene Karriereplanung läuft über zwei Stationen und einen Zeitraum von 36 Monaten (12+24)

> Der Status gibt an, dass beide Vorschläge im Gespräch erfasst wurden

> In der Quelle ist zu sehen, von wem der Vorschlag stammt (i.d.R. Gesprächmanager oder Mitarbeiter)

> Die Stelle ist in der Tabelle nur dann mit der Stellenakte verlinkt, wenn der User das Recht hat, diese Stelle zu sehen. Für einen Mitarbeiter im Portal wird die Stelle daher üblicherweise gem. Rechtekonfiguration nicht verlinkt sein.

2.) Wenn bereits exisitierende, echte Vorschläge für einen Mitarbeiter vorliegen und über den Template-Schalter "Vorschläge Konfiguration=Vorhandene Vorschläge anzeigen" aktiviert wurden, stellt sich dies im Bogen wie folgt dar:

Bild

> Als "Quelle" für die Position 'CEO' erscheint hier für den echten Vorschlag "Vorschlag" und auch der Status lautet

"Vorschlag" (gezogen aus der Personalakte).

Kommentar