Helpcenter

Suche von Helpcenter Themen

Template Gesprächsbogen

Basis für die Personalgespräche sind die individuell zu gestaltenden Fragebögen zur Selbst- und Fremdbewertung. Aufbau und Schema für Ziele, Beurteilungskriterien und Kompetenzen sind frei definierbar. In den Personalgesprächen werden außerdem besuchte und geplante Trainings, Leistungspotenzialmatrix oder die Vereinbarung neuer Gehälter unterstützt (sofern die entsprechenden Module in Ihrem System aktiviert sind).

Das generelle Vorgehen bei den Gesprächen ist i.d.R. Folgendes:
  • Leiter plant Gespräch mit Mitarbeiter und wählt über den Reiter 'Performance' in der Mitarbeiterakte im Headermenü 'Neues Gespräch'
  • Per Klick auf die blaue Bezeichnung wird der gewünschte Bogen gewählt
  • "Information zusätzlich an" informiert bei Bedarf das betreffende Personal via ESS Portalstreameintrag (ob diese Info sofort bei Erstellung, oder erst später angezeigt wird, steuern Sie über die Templateeinstellung "Sichtbar im Portal ab Status"), bzw. den Leiter via Info im Workcenter über die Erstellung des Gesprächs (falls Ersteller des Gesprächs nicht der Gesprächsmanager ist)
  • Setzen das Gesprächsdatums und -Uhrzeit
  • Je nach Bogen wird der Mitarbeiter ggf aufgefordert, ein wenig Vorarbeit zu leisten und dies via button 'Vorbereitung abschließen' zu bestätigen. Wurde noch kein Gesprächstermin im Bogen hinterlegt, kann an dieser Stelle einer durch den Mitarbeiter vorgeschlagen werden. Ab diesem Zeitpunkt (Gesprächsstatus) können auch die unteren vier Aktionen im Headermenü angewählt werden:Bild
  • Durchführung des Gesprächs und ggf zeitgleiche Dokumentation der Ergebnisse im Bogen durch den Gesprächsmanager
  • I.d.R. fordert der Gesprächsmanager danach den Mitarbeiter via Button 'Bestätigung einholen' nochmals auf, die im Bogen hinterlegten Inhalte final gegenzuprüfen (Gesprächsstatus ändert sich in 'Bestätigung anstehend')
  • Nach Bestätigung durch den Mitarbeiter ändert sich der Gesprächsstatus automatisch auf 'Abgeschlossen (A)' ('A'=automatisch). Alternativ setzt der Gesprächsmanager den Status nach Durchführung des Gesprächs manuell auf 'Abschliessen' (Gesprächsstatus wird dann als 'Abgeschlossen (M)' dokumentiert ('M'=manuell)
Voraussetzung für die Vorbereitung und Durchführung von Personalgesprächen sind die Templates der entsprechenden Gesprächsbögen, welche Sie an dieser Stelle anlegen und konfigurieren können.

Bevor Sie ein Template für Personalgespräche anlegen, sollten folgende Daten in Ihrem System gepflegt sein:

- Gesprächstyp: Um was für eine Art von Personalgespräch handelt es sich? Im Standard sind folgende Gesprächstypen hinterlegt:
  • Führungskraft
  • Jahresgespräch
  • Konfliktgespräch
  • Potenzialgespräch
  • Public Interview
  • Zwischengespräch
Die Gesprächstypen können Sie in den Systemdaten bearbeiten (rexx Bubble > Admin > Systemdaten > Gesprächstypen). Dabei stellt der Gesprächstyp "Public Interview" eine Ausnahme dar. Dieser Gesprächstyp ist vom Typ "System" und kann dementsprechend nicht gelöscht oder umbenannt werden. Der Gesprächstyp dient als öffentliches Onboarding-Interview für neue Mitarbeiter und wird beim Abschließen eines Gespräches dieser Art in dem Stream des Self Service Portals öffentlich gepostet. In dem Portal ist der Post entweder für alle Mitarbeiter sichtbar oder nur für die Kollegen der gleichen Organisationseinheit.

- Zyklus: Im Template können Sie wählen, ob sich das Personalgespräch auf den aktuellen oder den vorangegangenen Zyklus (zu definierender Zeitraum) beziehen soll. Damit das System später in den Gesprächsbögen den richtigen Zyklus ziehen kann, müssen diese in den Systemdaten hinterlegt sein (rexx Bubble > Admin > Systemdaten > Zyklus (Geschäftsjahr).
- Skilltree: Wenn Sie Ihr Kompetenzmodell über den Skilltree abgebildet haben, generiert das System automatisch die für das Template notwendigen Platzhalter. Für jede Skillgruppe können Sie somit Tabellen in den Gesprächsbögen generieren. Innerhalb dieser Tabellen werden die Skilldetails und die dazugehörigen Qualifizierungssysteme übersichtlich für die Bearbeitung der Personalgespräche bereitgestellt. Folgend ein Beispiel für die Skillgruppe "Sozialkompetenz":

Bild
Template anlegen

Um ein neues Gesprächstemplate anzulegen, gehen Sie über das Toplevel-Menü 'Gesprächsbogen' auf 'Neuen Gesprächsbogen'.

Alternativ besteht auch die Möglichkeit, bestehende Gesprächsbögen zu kopieren. Dazu öffnen Sie das bestehende Template per Klick auf die blau verlinkte Bezeichnung und gehen dann innerhalb des Templates via Toplevel-Menü auf 'Kopieren'.
  • Teil I: Grundkonfigurationen in der rechten Spalte
  • Teil II: Einrichten der Seiten
Teil I

Zunächst werden die Konfigurationsmöglichkeiten innerhalb der rechten Spalte (sh. Grafik unten) beschrieben (rot gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder beim Erstellen eines Templates):
Bild

(1) Bezeichnung: Geben Sie hier die Bezeichnung des Templates ein, z.B. "Mitarbeiter Jahresgespräch".

(2) Gesprächstyp: Um was für eine Art von Personalgespräch handelt es sich? Im Standard sind folgende Gesprächstypen hinterlegt:
  • Führungskraft
  • Jahresgespräch
  • Konfliktgespräch
  • Potenzialgespräch
  • Public Interview
  • Zwischengespräch
Die Gesprächstypen können Sie in den Systemdaten bearbeiten (rexx Bubble > Admin > Systemdaten > Gesprächstypen).

(3) Gesprächsmanagement: NEU: In den Gesprächs-Templates können nun auch andere Rollen und konkrete User als Default-Gesprächsmanager vorbelegt werden (bis dato war dies per default immer der Vorgesetzte)

(4) Status: Bei 'aktiv' kann das Template für Personalgespräche ausgewählt werden. Ist der Status 'inaktiv', steht das Template nicht zur Auswahl zur Verfügung.

(5) Sprache: Sofern Sie Ihr System mehrsprachig nutzen, können Sie hier die Spracheinstellung vornehmen. Wählen Sie z.B. die Sprache "Englisch" aus, erhalten Sie auch nur die englischen Platzhalter zur Auswahl. So wird gewährleistet, dass später in den Personalgesprächsbögen nur die englischen Werte per Platzhalter gezogen werden.
Tipp!

Eine Übersicht mitsamt Beschreibung sämtlicher Gesprächsplatzhalter finden Sie hier.

(6) Freigabe: An dieser Stelle können Sie steuern, wer dieses Gesprächstemplate verwenden darf (Voraussetzung für die Verwendung ist die generelle Zugriffsberechtigung für das Modul "Personalgespräche").

Es gibt folgende Auswahlmöglichkeiten für die Freigabe:
  • Alle: Jeder User mit den entsprechenden Rechten kann auf dieses Template zugreifen.
  • Benutzer: Wenn Sie diese Option auswählen, öffnet sich ein weiteres Feld: Freigabe (Zuordnung). Dort können Sie die Zugriffsberechtigung auf definierte Benutzer beschränken.
  • Benutzerprofil: Wenn Sie diese Option auswählen, öffnet sich ein weiteres Feld: Freigabe (Zuordnung). Dort können Sie die Zugriffsberechtigung auf definierte Benutzerprofile beschränken.
  • Empfangsgruppe: Wenn Sie diese Option auswählen, öffnet sich ein weiteres Feld: Freigabe (Zuordnung). Dort können Sie die Zugriffsberechtigung auf definierte Empfangsgruppen beschränken.
  • Organisation: Wenn Sie diese Option auswählen, öffnet sich ein weiteres Feld: Feld Freigabe (Zuordnung). Dort können Sie die Zugriffsberechtigung auf definierte Organisationseinheiten beschränken.
(7) Kopfbereich nutzen: Bei 'Ja': Mit dem Kopfbereich können Sie sich für Ihren Gesprächsbogen eine Art Kopfzeile konfigurieren. Besteht Ihr Gesprächsbogen aus mehreren Seiten, erscheint diese Kopfzeile auf allen Seiten. Die Verwendung des Kopfbereiches ist für mehrseitige Gesprächsbögen dringend zu empfehlen. So erhalten Sie bei der Bearbeitung mehrseitiger Gesprächsbögen einen besseren Überblick.

Folgend ein beispielhafter Aufbau eines Kopfbereiches:
Bild

(x) Breite: Die Standardbreite eines Templates beträgt 700px (Pixel), kann aber bei Bedarf an dieser Stelle editiert werden.

(8+9) Zyklusbezug: Hier stehen der aktuelle, sowie der vorherige (8), bzw. der aktuelle, sowie der nächste Zyklus (9) zur Auswahl. Die Zyklen hinterlegen Sie in den Systemdaten (rexx Bubble > Admin > Systemdaten > Zyklus (Geschäftsjahr).
Beispiel: In den Systemdaten ist der Zyklus "2016" als vom "1.1.2016 - 31.12.2016" hinterlegt. Die Einstellung im Gesprächsbogentemplate unter Zyklusbezug ist "Aktueller Zyklus". Der Personalgesprächsbogen wird bei den Mitarbeitern am 12.3.2016 ausgelöst. Über den Platzhalter ##pg_beurteilung_zyklus wird der Wert "2016" gezogen (bei der Auswahl "Vorheriger Zyklus" würde - bei richtiger Pflege der Zyklen - der Wert "2015"gezogen).

(10) Optionen (Ziele):
  • Gesamtergebnis Ziele anzeigen: Wenn im Personalgesprächsbogen die entsprechenden Platzhalter für die Ziele hinterlegt sind, kann der Mitarbeiter im ESS seine Einschätzung zu seiner aktuellen Zielerreichung eingeben. Ist die Option angehakt, wird in der Tabelle mit den Zielen eine Spalte generiert, die den Gesamtwert der vom Mitarbeiter hinterlegten Zielerreichungsgrade zeigt (sh. folgende Grafik). Ist diese Option nicht aktiviert, wird diese Zeile ausgeblendet.
  • Gewichtung anzeigen
  • Erreichungsgrad nie anzeigen
  • Bemerkung Ziele von Personal
  • Bemerkung Ziele von Gesprächsmanagement
  • Bemerkung neue Ziele
  • Bemerkung Entwicklungsmassnahmen von Personal
  • Bemerkung Entwicklungsmassnahmen von Gesprächsmanagement
  • Ziele aus Zielerreichung nicht abschließen: Ziele, die durch den Platzhalter ##pg_ziele_zyklus_gespräch (Zielerreichung) in einem Gespräch angezeigt und bearbeitet werden, werden normalerweise mit Gesprächsabschluss auf den Zielstatus=abgeschlossen gesetzt. Das ist i.d.R. auch sinnvoll, wenn es sich um ein zyklus-abschließendes Gespräch handelt (z.B. Jahresendgespräch). Wenn jedoch mit Zwischengesprächen zur Zwischeneinschätzung der Zielerreichung gearbeitet wird, ist das Abschließen der Ziele mit Gesprächsabschluss nicht gewünscht und läßt sich über diesen Schalter entsprechend aushebeln. In Szenarien mit Zwischengesprächen mit Zielerreichungseinschätzung sollten daher verschiedene Templates und Gesprächstypen - eben z.B: "Zwischengespräch" und "Abschlussgespräch" - angelegt werden.
  • Neue Ziele von Personal übernehmen: Ist diese Option aktiviert, werden die vom Personal angelegten Ziele beim Abschluss des Gespräches automatisch in die Personalziele übernommen. Ist diese Option nicht aktiviert, werden nur die neuen Ziele des Gesprächsmanagements hinzugefügt.
    Hinweis: Im Normalfall sollte diese Einstellung nicht aktiviert werden, da sonst das Risko besteht, dass Ziele, die ein Mitarbeiter für sich erfasst hat, nach Gesprächsabschluss unreflektiert übernommen werden. Empfohlen wird, wie bei andere Gesprächselementen (z.B. Skills) auch, dass der Gesprächsmanager via Top-Level-Menü oder Button ggf. ganz bewusst/aktiv die vom Mitarbeiter vorgeschlagenen Ziele als tatsächlich vereinbarte Ziele übernimmt.
(11) Optionen (Allgemein):
  • Personaleinschätzung anzeigen: Wenn der Wert auf "Ja" gesetzt ist, wird die Bewertung des Personals für den Gesprächsmanager innerhalb der Skilltabelle sichtbar, sobald das Personal(!) die Vorbereitungen via Button "Vorbereitung abschließen" abgeschlossen hat. Ist der Wert auf "Nein" gesetzt, werden die Bewertungen des Personals zu keiner Zeit für den Gesprächsmanager sichtbar.
  • Personaleinschätzung übernehmen: Wenn o.a. Flag "Personaleinschätzung anzeigen" auf "ja" stellt, werden die Werte auch nach Abschluss der Gespräche in den Gesprächsbogen übernommen (sonst werden nach Abschluss nur die Bewertungen des Gesprächsmanagers übernommen).
  • Terminvorschlag durch Personal: Wenn der Wert auf "Ja" gesetzt ist, kann der Mitarbeiter über den Button "Vorbereitung abschließen" einen Terminvorschlag für das Gespräch an den Gesprächsmanager senden.
  • Manuell abschließen erlaubt: In der Regel wird das Personalgespräch durch Beendigung der Prozesskette abgeschlossen, in dem das Personal via Button "Bestätigen" die Ergebnisse final bestätigt. Sollte dies jedoch nicht möglich oder in Ihren Prozessen nicht vorgesehen sein, so besteht alternativ die Möglichkeit, das Personalgespräch im Backend manuell abzuschließen. Dazu muss das Flag an dieser Stelle auf "Ja" gesetzt sein.
  • Beurteilungen als Buttons: Hierbei werden die Stufen des hinterlegten Qualifizierungssystems nicht als Selectbox, sondern als klickbare Buttons präsentiert. Durch diese Methode kann der Bogen noch schneller ausgefüllt werden, da weder erst die Selectbox zum Bearbeiten geöffnet, noch der gewählte Wert gespeichert werden muss. Der ausgewählte Wert wird dabei grün hinterlegt. Diese Methode sollte aufgrund der schnellen Bearbeitung standardmäßig gewählt werden, zumindest dann, wenn die Qualifizierungsstufen keine allzulangen Bezeichnungen aufweisen.
  • Gesprächs- und Personalfelder im Portal bearbeiten: Wenn der Wert auf "Ja" gesetzt ist, kann der Gesprächsmanager in seinem eigenen Selfservice-Bereich (Reiter "Entwicklung") auf die Personalgespräche seiner Mitarbeiter zugreifen und sie von dort aus bearbeiten. Die Funktionalität ist nur gegeben, wenn der Gesprächsmanager zusätzlich das Recht 'Zugriff auf Personalgespräche als Manager' besitzt.
Hinweis: Bei der Darstellung der Gesamtergebnisse kommt Nummer (14) zum Tragen

Bild
    (12) Pflichteingaben Personal: Sie definieren im Template, welche Daten für die Mitarbeiter(!) bei der Bearbeitung des Personalgesprächsbogens Pflichteingaben sein sollen und welche nicht. Mit dem Markieren der entsprechenden Auswahlmöglichkeit(en) definieren Sie folgende Angaben im Personalgesprächsbogen als Pflichtteil(e):
    • Einschätzung Skills: Der Gesprächsbogen kann nur abgeschlossen werden, wenn alle im Gesprächsbogen abgefragten Skills bewertet wurden.
    • Einschätzung Zielerreichung: Wenn im Gesprächsbogen nach der eigenen Einschätzung zur Zielerreichung gefragt wird (per Platzhalter im Template möglich, jedoch nur in Verbindung mit dem Modul "Performance"), muss Diese abgegeben werden, um den Gesprächsbogen abschließen zu können
    • Neues Ziel: Wird im Gesprächsbogen gefordert, neue Ziele zu setzen (per Platzhalter im Template möglich, jedoch nur in Verbindung mit dem Modul "Performance"), muss eine Angabe erfolgen, um den Gesprächsbogen abschließen zu können.
    • Neuer Vorschlag Weiterbildung: Wird im Gesprächsbogen gefordert, neue Vorschläge bzgl. Trainings (nur in Verbindung mit dem Modul "Veranstaltungen" möglich) zu setzen (per Platzhalter im Template möglich), müssen Diese angegeben werden, um den Gesprächsbogen abschließen zu können.
    • Kommentare Personal: Sie können per Platzhalter Textboxen im Template einfügen, die nur durch das Personal im ESS editierbar sind (##pg_personal_grosser_kommentar, ##pg_personal_kommentar). Kennzeichnen Sie Diese hier als Pflichtfelder, müssen sie befüllt werden. Die Markierung als Pflichteingabe gilt übergreifend und kann nicht nur für einzelne Textboxen erfolgen.
    • Kommentare beide: Wie unter 'Kommentare Personal' beschrieben, nur gilt diese Einstellung für den Platzhalter##pg_kommentar und ##pg_grosser_kommentar, welcher Kommentarfelder generiert, die sowohl vom Personal als auch von den Gesprächsmanagern befüllt werden können.
    • Neue Aufgabe: Durch den Platzhalter ##pg_neue_stellen_aufgaben wird in dem Gespräch eine Liste aller neuangelegten Aufgaben erstellt. Durch den Platzhalter ##pg_neue_stellen_aufgabe_BUTTON wird in dem Gespräch ein Button „Neue Stellen Aufgabe“ eingefügt, über den neue Stellenaufgaben definiert werden können und welche dann auch in die Stellenbeschreibung einfließen können.
    (13) Pflichteingaben Gesprächsmanagement: Wie unter (11) beschrieben, nur definieren Sie hier, welche Angaben im Personalgesprächsbogen für den Gesprächsmanager(!) Pflichteingaben sein sollen.
    • Kommentare Gesprächsmanagement: Neben den Platzhaltern ##pg_leitung_kommentar und ##pg_leitung_grosser_kommentar wird auch darauf geprüft, ob die Platzhalter ##pg_leitung__kommentar_und_freigabe und ##pg_leitung__grosser_kommentar_und_freigabe vom Gesprächsmanagement ausgefüllt wurden.
    (12)+(13) Bisher wurde die Validierung auf Pflichtfelder nur dann angestoßen, wenn
    a) der Gesprächsmanager die Bestätigung des Mitarbeiters anfordert.

    b) der Mitarbeiter den Button "Vorbereitung abschließen" betätigt (##pg_vorbereitung_abschliessen_personal_BUTTON).
    Neu ist, dassdie Überprüfung auf Erfüllung der Pflichtfelder nun auch stattfindet, wenn der Gesprächsmanager den Button "Vorbereitung abschließen" betätigt (##pg_vorbereitung_abschliessen_leitung_BUTTON).



    (14) Sichtbar im Portal ab Status: Hier wird definiert, ab wann der Personalgesprächsbogen für den Mitarbeiter im ESS sichtbar und somit auch editierbar werden soll. Es gibt folgende Einstellungsmöglichkeiten:
    • Offen: Der Gesprächsbogen wird sofort im ESS sichtbar und kann vom Personal bearbeitet werden, sobald er im Backend angelegt (gespeichert) und entsprechendem Personal zugewiesen wurde.
    • Vorbereitung: Der Gesprächsbogen wird im ESS sichtbar und kann vom Personal bearbeitet werden, sobald in der entsprechenden Personalakte auf den angelegten Gesprächsbogen geklickt wird. Dies signalisiert dem System, dass die Vorbereitung durch den Gesprächsmanager begonnen hat und der Gesprächsbogen gemäß Einstellung für das Personal sichtbar werden soll.
    • Vorbereitung abgeschlossen (Vorgesetzte): Der Gesprächsbogen wird im ESS sichtbar und kann vom Personal bearbeitet werden, sobald der Gesprächsmanager den Button "Vorbereitung abschließen" betätigt.
    • Termin gesetzt: Der Gesprächsbogen wird im ESS sichtbar und kann vom Personal bearbeitet werden, sobald ein Gesprächsdatum (Platzhalter##pg_datum) im Personalgesprächsbogen hinterlegt wurde.
    • Gespräch erfolgt: Der Gesprächsbogen wird im ESS sichtbar und kann vom Personal bearbeitet werden, sobald das gesetzte Datum eingetreten ist.
    • Bestätigung anstehend: Der Gesprächsbogen wird im ESS sichtbar und kann vom Personal bearbeitet werden, sobald der Gesprächsmanager den Button "Bestätigung einholen" betätigt.
    • Abgeschlossen: Der Mitarbeiter erhält erst nach Abschluss des Gespräches (manueller Abschluss) die finalen Gesprächsergebnisse im ESS.
    (15) Ergebnisse anzeigen als: Diese Einstellung bezieht sich auf die Bewertung der Kompetenzen (Skills) innerhalb des Personalgespräches. Je nachdem, wie das entsprechende Qualifizierungssystem der Skills eingerichtet ist, kann hier die Darstellung der Durchschnitts- und Gesamtwerte der Beurteilungen, welche das System berechnet, definiert werden. Es gibt folgende Auswahlmöglichkeiten für das Template:
    In den u.a. Beispielen wurde folgendes Qualifizierungssystem verwendet:

    Bild

    - Qualifizierungssystem-Stufe: Die Bezeichnungen der Qualifizierungsstufen werden angezeigt. Die Berechnung des Durchschnittswertes "Gut" (sh. folgende Grafik) ergibt sich aus den erreichten durchschnittlichen Prozentpunkten.

    Mit dem Wert "sehr gut" werden 100% erreicht, mit dem Wert "gut" 75%. Der prozentuale Durchschnittswert ergibt in u.a. Beispiel einen Wert von 84,38%, daher hat der Mitarbeiter den Durchschnittswert "Gut" erreicht.

    Bild

    - Prozente: Die Prozente der Qualifizierungsstufen werden angezeigt:
    Bild

    - Punkte: Die Punkte der Qualifizierungsstufen werden angezeigt:

    Bild

    (16) Vorschläge Weiterbildung: Diese Konfigurationsmöglichkeit hängt mit dem Modul "Karriereplanung" und der damit verknüpften Nachfolgeplanung zusammen. Im Folgenden sind die Auswahlmöglichkeiten beschrieben:
    • Vorhandene Vorschläge anzeigen: Für die Integration der Karriere- bzw. Nachfolgeplanung in die Gesprächsbögen bietet Ihnen das System zwei Platzhalter:
    - ##pg_position_vorschlaege_liste

    - ##pg_position_vorschlagen_BUTTON

    Der erste Platzhalter zeigt die Vorschläge (für Stellen), die bereits für den entsprechenden Mitarbeiter gesetzt wurden. Allerdings werden hier nur "echte" (bereits verabschiedete) Vorschläge angezeigt, wenn im Gesprächstemplate der

    Schalter Vorschläge Konfiguration (16) auf "Vorschläge Konfiguration = Vorhandene Vorschläge anzeigen" gesetzt wurde.

    Ist dieser Schalter nicht gesetzt, werden nur die Vorschläge angezeigt, die eben in dem Gespräch durch den

    Gesprächsmanager gesetzt wurden.

    Bild

    Der zweite Platzhalter generiert den Button "Position vorschlagen" im Personalgesprächsbogen. Darüber ist es dem Gesprächsmanager und dem Mitarbeiter im Rahmen des Personalgespräches möglich, Vorschläge für die nächste Stelle zu hinterlegen. Ein so erfasster Vorschlag ist nicht sofort ein echter Vorschlag, sondern existiert zunächst nur im Rahmen des Gesprächsbogens. Daher erhält ein neuer Vorschlag im Gesprächsbogen den "virtuellen" Vorschlagsstatus "Im Gespräch". Dieser Status wird nur hier im Gesprächsbogen automatisch vergeben - er kann nicht manuell gesetzt werden und erscheint auch an keiner anderen Programmstelle.

    Mit Abschluss des Gespräches erhalten die Vorschläge aus dem Bogen den echten Vorschlagsstatus "Vorschlag" und

    erscheinen damit in rexx Bubble > Entwicklung > Karriereplanung (=Vorschlagsliste) sowie in der Personalakte-Akte >
    Performance und der Stellenakte > Reiter Vorschläge. Ebenso wie bei den Skills/Zielen gilt auch bei den Vorschlägen,

    dass beim Gesprächsabschluss nur die Vorschläge des Gesprächsmanagers als echte Vorschläge im Rahmen der

    Nachfolge-/Karriereplanung übernommen werden.

    Ein Gesprächsmanager kann, ähnlich wie bei den Skills, aus Bequemlichkeitsgründen die Vorschläge des Mitarbeiters

    einfach als seine Vorschläge übernehmen. Dazu wählt er in der Detailansicht des Bogens über das Toplevel-Menü

    "Positionsvorschläge von Personal in meine Vorschläge übertragen", oder via im entsprechenden Datenbereich platzierte Buttons*.

    (*Die Platzhalter - vgl. auch diesen Hilfetext) für die Buttons heißen:

    ##pg_personal_einschaetzungen_uebernehmen_BUTTON

    ##pg_personal_entwicklungsmassnahmen_uebernehmen_BUTTON

    ##pg_personal_positionsvorschlaege_uebernehmen_BUTTON

    ##pg_personal_stellen_aufgaben_uebernehmen_BUTTON)
    • Reihenfolge anzeigen: Zeigt in einer Extraspalte die geplante Reihenfolge der vorgeschlagenen Stellen (sh. auch obere Grafik, a).
    • Monate anzeigen: Zeigt in einer Extraspalte die Monate, die der Mitarbeiter auf den vorgeschlagenen Stellen sitzen sollte (sh. auch obere Grafik, b).
    • Stellenauswahl: Alle Stellen: Bei der Auswahl der Nachfolge-Stelle greifen normalerweise die rexx-Zugriffsrechte. Das führt dazu, dass ein Vorgesetzter seine Mitarbeiter nur für Positionen vorschlagen kann, auf die er selbst sichtberechtigt ist. Ebenso sieht ein Mitarbeiter im ESS nomalerweise keine anderen Stellen. Dafür wurde der Schalter "Vorschläge Konfiguration=Stellenauswahl: Alle Stellen" im Gesprächstemplate geschaffen. Dieser hebelt die Zugriffsrechte aus - aber nicht grundsätzlich, sondern nur hier im Personalgespräch bei Auswahl einer Nachfolge-/ Karriereplanungs-Stelle.
    (17) Skillschema: Auswahl eines Skillschemas

    (18) Skillsicht: In der Skilltabelle im Personalgesprächsbogen können die aktuellen Werte des Mitarbeiters angezeigt werden (sh. auch Nummer (18), um diese mit den neuen Werten aus dem Personalgespräch vergleichen zu können. Über die Einstellung in "Skillsicht" können Sie steuern, welche Werte in der Spalte "Aktuelle Werte" ausgegeben werden sollen:

    - Leitung IST (Fremdeinschätzung des Vorgesetzten)

    - Leitung ZIEL

    - Eigen IST (Selbsteinschätzung des Personals)

    - Eigen ZIEL

    Bild

    (19) Konfiguration Skilltabelle: Die Spalte "Aktueller Wert" (vgl. o.a. Grafik) ist sichtbar, wenn an dieser Stelle das Flag "Aktueller Wert" gesetzt wird. Anstelle des aktuellen Wertes können aber auch andere Werte in der Spalte gezeigt werden:
    • Sollwerte Schema / Stellen: Hier werden dann die Soll-Skills der Stelle des Mitarbeiters eingeblendet.
    • Kommentar (einzelnes Skill): Unter jedem Skilldetail wird ein Bemerkungsfeld eingefügt (sh. u.a. Grafik (b)).
    • Kommentar (Skillgruppe): Unter jeder Skillgruppe wird am Ende der Tabelle ein Bemerkungsfeld eingefügt (sh. u.a. Grafik (c)).
    Hinweis: Die Bemerkungsfelder können nur vom Gesprächsmanager befüllt werden. Der Inhalt wird für das Personal im ESS erst sichtbar, wenn der Gesprächsmanager den Button "Bestätigung einholen" betätigt.
    • Überschriften: Blendet die Überschriften der Skilltabelle ein oder aus (sh. u.a. Grafik (a)).
    • Durchschnittliches Ergebnis pro Gruppe: Blendet die Zeile mit dem durchschnittlichen Ergebnis der jeweiligen Skillgruppe ein bzw. aus (sh. u.a. Grafik (d)).
    • Durchschnittliches Ergebnis (Gesamt): Blendet die Zeile mit dem durchschnittlichen Ergebnis aller Bewertungen unter jeder Skillgruppe ein bzw. aus (sh. u.a. Grafik (e)).
    Bild
    • Aufgaben bei Skills anzeigen: Im Skilltree können Skills als Aufgaben gekennzeichnet werden. Da in einem Personalgesprächsbogen i.d.R. Kompetenzen bewertet werden sollen und keine Aufgaben, können diese in der Skilltabelle ausgeblendet werden. Dazu muss der Wert hier auf "Nein" gesetzt werden.
    (20) Vorbelegung Skillbeurteilung: Seit Längerem ist es möglich, dass im Gesprächsbogen die Werte für die Skill-Bemerkungen vorbelegt werden können. Dieses ist z.B. nützlich, um den Gesprächsbeteiligten aufzuzeigen, was beim letzten Gespräch besprochen wurde bzw. was die aktuelle Bemerkung zum jeweiligen Skillwert des Mitarbeiters ist. Gegebenenfalls muss die Bemerkung dann nur angepasst werden, was meist einfacher ist, als eine Bemerkung komplett neu zu erfassen.

    Das Gleiche ist jetzt für die Skill-Werte möglich. Hierfür wurde der neue Template-Schalter "Vorbelegung Skillbeurteilung" geschaffen.
    Bild
    • Keine: keine Vorbelegung findet statt
    • Leitung Ist persönliche Skills: Skills werden mit den aktuellen Skillwerten der Leitung-IST-Sicht vorbelegt
    • Vorheriges Gespräch: die Werte aus dem zuletzt geführten Gespräch werden vorbelegt, unabhängig von dem Gesprächsstatus des vorherigen Gespräches
    • Vorheriges Gespräch vom selben Typ: Vorbelegung wird ausschließlich aus dem letzten Gespräch desselben Gesprächstyps gezogen, unabhängig von dem Gesprächsstatus
    (21) Abfrage für Zusatzkriterien: Neben den im Gesprächsbogen fest abgefragten Kompetenzen (Skillgruppen) besteht die Möglichkeit, z.B. während des gemeinsamen Gespräches weitere Skills variabel in den Gesprächsbogen aufzunehmen und zu bewerten. Der Platzhalter ##pg_neues_skill_BUTTON generiert den dafür notwendigen Button im Personalgesprächsbogen. Der Button kann sowohl vom Gesprächsmanager als auch vom Personal bedient werden.

    Über das Flag 'Abfrage für Zusatzkriterien' kann nun definiert werden, welche Skills zur Auswahl stehen sollen. Die Abfrage "Standard", welche an dieser Stelle ausgewählt werden kann, stellt alle im Skilltree vorhandenen Skills zur Verfügung. Darüber hinaus können via Skilltree weitere benutzerdefinierte Abfragen generiert werden, die dann unter 'Abfrage für Zusatzkriterien' ausgewählt werden können. So können Sie steuern, welche Skills durch den Gesprächsmanager und das Personal frei hinzugefügt und bewertet werden können.

    (22) Gesamtergebnis Gewichtung %: Über den Platzhalter ##pg_gesamtergebnis können Sie sich das Ergebnis aller Bewertungen bezüglich Skills und Ziele im Personalgespräch anzeigen lassen. An dieser Stelle können Sie nun definieren, mit welcher Gewichtung die Skills und Ziele jeweils in die Gesamtbewertung einfließen sollen.
    Teil II

    In diesem Abschnitt wird beschrieben, wie Sie die Seiten Ihres Gesprächsbogens einrichten können.

    Im oberen Bereich des Templates können beliebig viele Seiten konfiguriert werden. Beginnen sollten Sie mit dem Kopfbereich, der später in den Gesprächsbögen auf allen Seiten im oberen Bereich erscheint. Dieser Bereich ist nur dann editierbar, wenn in der rechten Konfigurationsspalte der Wert "Kopfbereich nutzen" auf "Ja" steht. Folgend ein Beispiel für einen sinnvoll aufgebauten Kopfbereich:

    Bild

    Verfügbare Platzhalter finden Sie via Toplevel-Menü > Platzhalter. Im nun angezeigten Layer wählen Sie die Gruppe "Personalgespräch" und aktualisieren einmal. So werden Ihnen nur Platzhalter angezeigt, die für die Gesprächsbögen relevant sind.

    Weitere Seiten können Sie über das "+" hinzufügen. Die Eigenschaften bereits bestehender Seiten können über "Bearbeiten" editiert werden.
    Bild
    Achtung!

    Wenn Sie das Template eingerichtet haben, vergessen Sie nicht zu Speichern (via Toplevel-Menü) !
    Gespräche schneller bewerten

    In rexx werden nun für Skills/Ziele GEÖFFNETE Selectboxen im Gesprächsbogen angezeigt, wenn der Bewerter im Bogen noch keinen Wert eingetragen hat. Dadurch erspart sich der Bewerter einen Klick, um die Inline-Bearbeitung zu öffnen. Wurde bereits eine Eingabe via Inline-Häkchen gespeichert, wird dieses Feld beim erneuten Öffnen des Bogens (wenn es in mehreren Schritten bearbeitet wird) nicht mehr default geöffnet.
    Hinweis: Bei den geöffneten Selectboxen müssen geänderte Werte noch über das Häkchen gespeichert werden.

    Wenn in einer geöffneten Selectbox ein Wert geändert und dann der Bogen verlassen wird, ohne dass der Wert zuvor inline gespeichert wurde, poppt ein Warnhinweis auf.
    Info bei Gesprächsgenerierung

    Beim Anlegen von Gesprächen kann nun ausgewählt werden (optional), ob der/die Mitarbeiter eine Info via Portalstream erhalten (gab es zuvor auch schon) und/oder der/die Gesprächsmanager eine Info im Kontaktcenter erhalten sollen NEU). Letzteres vereinfacht den Prozess, da so nach der Gesprächsgenerierung kein Formschreiben mehr an den/die betroffenen Gesprächsmanager gesendet werden muss.

    Es kann, muss aber keine der o.a. Optionen angehakt werden. Bei Nicht-Auswahl einfach oben links auf ‚weiter‘ klicken. Bei der Info an ‚Personal‘ zählt dabei im Portalstream vorranging die Template-Einstellung „Sichtbar im Portal ab Status“, d.h. erst wenn der hier eingestellte Status eintritt, erfolgt bei o.a. Info an das Personal tatsächlich auch ein Eintrag im Portalstream.

    Sollte sich der Gesprächsmanager nach Erstellung des Gesprächs in der Mitarbeiterakte ändern, können Sie die o.a. Autoinfo zwar nicht wieder 'herbeizwingen', aber über die Gesprächsliste (Kachel 'Entwicklung'>Gespräche) das betreff. Gespräch in den Korb legen und via Headermenü 'Kommunikation an Gesprächsmanagement' nutzen.
    Aufspaltung des Gesprächszyklus

    Ursprünglich gab es im Gesprächsbogen nur den Schalter "Gesprächszyklus" mit den Optionen "Aktueller Zyklus“ und „Vorheriger Zyklus", worüber festgelegt wird, für welchen Zyklus das Gespräch gilt: Je nachdem ob z.B. die Jahresgespräche im Dezember des aktuellen Jahres (aktueller Zyklus) oder im Januar des Folgejahres (vorheriger Zyklus) stattfinden. Dabei wurde dann der Zyklus für den Platzhalter "Neue Ziele" automatisch aus dem Gesprächszyklus abgeleitet. Dies schränkte aber die Flexibilität ein. So war es nicht möglich in einem Zyklus (z.B. in März 2016) die neuen Ziele für genau diesen Zyklus festzulegen. Was also tun, wenn ein Mitarbeiter im Laufe eines Jahres die Abteilung wechselt und für das aktuelle Restjahr dort neue Ziele bekommen soll?

    Daher kann nun über den neuen Schalter "Zyklus f. neue Ziele" der Geltungszyklus mit "Aktueller Zyklus" oder "Folgezyklus" festgelegt werden.
    Neue Ziele

    a) Neue Ziele, die im Gespräch erfasst werden, sind nun nicht mehr sofort in den Ziele-Widgets in der Mitarbeiterakte und im Portal sichtbar. Erst mit Abschluss des Gesprächs werden die neuen Ziele aus dem Mitarbeitergespräch in den Widgets sichtbar (mit dem Zielstatus: ‘Vereinbart‘).

    b) In Gesprächen !=abgeschlossen (ungleich ‚abgeschlossen‘) werden nun im Platzhalter NEUE_ZIELE keine Ziele mehr angezeigt, die den Zielstatus = ‘abgeschlossen‘ oder ‚storniert‘ aufweisen.
    Platzhalter für manuelles Abschließen

    Bisher war es nur möglich, Gespräche manuell abzuschließen, wenn es im Gesprächsbogen via Schalter Optionen>‘Manuell_abschließen_erlaubt‘ für das entsprechende Template freigeschaltet war. Das manuelle Abschließen erfolgt dann via Toplevel, bzw. einem zu Beginn des Bogens platzierten Button und ist nur im Backend verfügbar. Ein prozessseitiges sauberes Abschließen des Gesprächs war wir bis dato nur durch die elektronische Bestätigung des Mitarbeiters vorgesehen.

    rexx bietet nun zwei Platzhalter, die einen Button für das manuelle Abschließen des Gesprächs bereitstellen - einmal für die Abschlussmöglichkeit seitens des Gesprächsmanagers (=GM) und einmal für den Abschluss im Portal seitens des Mitarbeiters:
    • ##pg_abschliessen_personal_BUTTON
    • ##pg_abschliessen_leitung_BUTTON
    Diese Buttons funktionieren unabhängig vom o.a. Schalter des Templates und lassen sich an beliebiger Stelle im Bogen platzieren.
    Platzhalter für Unternehmensziele

    Bis dato gab es nur einen Platzhalter um die allg. Unternehmensziele im Mitarbeitergespräch anzuzeigen.

    Dies wurde nun so erweitert, als dass die Unternehmensziele für verschiedene Zyklen eingeblendet werden können. Auch kann entschieden werden, welche Rolle (Mitarbeiter oder Gesprächsmanager) die Unternehmens-Ziele im Bogen sieht. Im Namen des Platzhalters ist der jeweilige Geltungszyklus enthalten. Des Weiteren wird über das angehängte "_manager" gesteuert, dass nur der Gesprächsmanager die Unternehmens-Ziele im Bogen sehen kann. Über "_personal" entsprechend erreicht, dass nur der Mitarbeiter die Unternehmens-Ziele sehen kann. Ist nichts angehängt, sind die Unternehmens-Ziele für beide Rollen sichtbar.
    Neue Stellen-Aufgaben/-Skills via Personalgespräch

    Einige Organisationen bevorzugen es, dass nicht jeder Mitarbeiter zu jeden Zeitpunkt Änderungsanträge an den Skills&Aufgaben für seine Stelle auf den Weg bringen kann, wie es via Portal -> 'Stellenbeschreibung' möglich wäre. Hier wird die Überprüfung/Anpassung der aktuellen Skills&Aufgaben eines Mitarbeiters häufig durch das zyklische Mitarbeitergespräch formalisiert. Diese Herangehensweise wird ebenfalls durch rexx unterstützt: Hierfür wurden zahlreiche neue Platzhalter für das Personalgespräch geschaffen, um dort neue Stellenaufgaben/-skills zu vereinbaren:
    Neue Stellenaufgaben:

    ##pg_neue_stellen_aufgaben

    ##pg_neue_stellen_aufgabe_BUTTON

    ##pg_freigabe_leitung_neue_stellen_aufgaben_BUTTON

    ##pg_freigabe_mitarbeiter_neue_stellen_aufgaben_BUTTON
    Aufgaben aus tree zur Stelle hinzufügen:

    ##pg_hinzugefuegte_stellen_aufgaben

    ##pg_stellen_aufgabe_hinzufuegen_BUTTON

    ##pg_freigabe_leitung_hinzugefuegte_stellen_aufgaben_BUTTON

    ##pg_freigabe_mitarbeiter_hinzugefuegte_stellen_aufgaben_BUTTON
    Neue Stellenskills:

    ##pg_neue_stellen_skills

    ##pg_neues_stellen_skill_BUTTON

    ##pg_freigabe_mitarbeiter_neue_stellen_skills_BUTTON

    ##pg_freigabe_leitung_neue_stellen_skills_BUTTON
    Skills aus tree zur Stelle hinzufügen:

    ##pg_hinzugefuegte_stellen_skills

    ##pg_stellen_skill_hinzufuegen_BUTTON

    ##pg_freigabe_leitung_hinzugefuegte_stellen_skills_BUTTON

    ##pg_freigabe_mitarbeiter_hinzugefuegte_stellen_skills_BUTTON

    Darstellung der o.a. Platzhalter im Bogen (für den Freigabe-button werden stets zwei Platzhalter benötigt, wenn auch nur einer im Bogen dargestellt wird - je nach Ansicht durch den Leiter oder Mitarbeiter eben):
    Bild

    Für die Varianten
    • Neue Stellenaufgaben/-skills (bisher nicht im Tree vorhanden)
    • Zusätzliche Stellenaufgaben/-skills aus dem Tree der Stelle hinzufügen
    stehen somit jetzt die o.a. Platzhalter bereit - inkl. Freigabe-Buttons für Leitung und Mitarbeiter. D.h. erst wenn Leiter/Mitarbeiter die im Bogen neu, bzw. zusätzlich vorgeschlagenen Skills/Aufgaben freigeben, sind diese auch für die 'Gegenseite' im Bogen sichtbar.

    Sobald der Mitarbeiter seine Vorbereitungen abgeschlossen hat (sh. ganz oben 'Generelles Vorgehen'), bzw. der Leiter die Bestätigung vom Mitarbeiter einholt, kann er via Headermenü die Personalvorschläge (neue und/oder zusätzliche Stellenskills & -aufgaben) als seine eigenen übernehmen - nur so werden diese auch dauerhaft im Bogen und im Tree/der Stelle übernommen, da nur die Eintragungen des Leiters bestehen bleiben.

    + + + NEWS + + +
    Felderkonfiguration Gespräche

    Des Öfteren schon wurde an uns der Wunsch herangetragen, Daten auch abseits der Skills, Ziele und Entwicklungsmaßnahmen in Gesprächen formalisiert zu erfassen und in der Gesprächsliste anzuzeigen. Bisher waren solchen Daten nur frei über die Kommentarfelder zu erfassen, wodurch diese ('unstrukturierten‘) Daten aber nicht als Spalten/Filter in der Gesprächs-S&L zur Verfügung standen.

    In den Systemdaten>Felderkonfiguration_(Gespräche) können daher nun Zusatzfelder definiert werden.

    Wie bei anderen Felderkonfigurationen auch, wird hier u.a. festgelegt, ob das Feld als Listen-/Filter-Feld in der Gesprächs-SAL bereitstehen soll. Sobald ein Feld definiert wurde, steht es via Platzhalter im Gesprächsbogen zur Verfügung. Hier wurde z.B. ein neues Zusatzfeld "Test Input" definiert:
    Bild



    Beim Bearbeiten der Gesprächstemplates steht es nun als Platzhalter bereit:
    Bild
    Achtung:

    Diese Platzhalter stellen nur die Eingabebox des Feldes bereit. Sie liefern keine Feldbezeichnung! Diese muss direkt im Gesprächsformular beim Feld platziert werden. Dadurch wird eine höhere Flexibilität gewährleistet, da Sie so selbst entscheiden können, wie und ob das Eingabefeld beschriftet werden soll.

    Die Inhalte dieser Felder werden erst geschrieben, wenn das Gespräch abgeschlossen ist. Ist das der Fall, stehen die Inhalte auch in der Gesprächsliste in der entsprechenden Spalte (via Headermenü hinzufügbar) zur Verfügung.



    Weiters wurden die "Optionen allgemein" der Gesprächs-Templates um die Option "Gesprächs- und Personalfelder im Portal bearbeiten" erweitert.

    Darüber kann erreicht werden, dass nur der Gesprächsmanager Zusatzfelder aus der Gesprächs-Felderkonfiguration, die für das Gespräch freigegebenen, sowie Personalfelder bearbeiten kann. Der Mitarbeiter kann diese Felder dann nicht via Portal bearbeiten.

    Durch die Felderkonfiguration wird die Flexibilität und Anpassbarkeit der Gespräche nochmals deutlich erhöht.
    Erweiterung Felderkonfiguration Personal für Gespräche

    Häufig kommt es vor, dass im Rahmen von Gesprächen Personalfelder erfasst bzw. bearbeitet werden sollen. Ein Beispiel ist die Nacherfassung von Daten für die Gehaltsabrechnung für einen neu eingestellten Mitarbeiter. Hier werden z.B. Steuerdaten nacherfasst, da diese im Recruiting-Prozess nicht erhoben wurden. Nun können diese Daten in ein Gespräch gezogen, sowie durch den Mitarbeiter selbst erfasst werden - z.B. im Rahmen des Onboarding.

    Ein weiteres Anwendungsszenario findet sich im Offboarding: Wenn ein wichtiger Mitarbeiter das Unternehmen verlässt, wird oft nochmals ein Exit-Gespräch geführt, um zu ermitteln, aus welchem Grund der Mitarbeiter das Unternehmen verlässt. Diese Daten können dann z.B. in speziellen Feldern der Feldgruppe "Austritt" (Kündigungsgrund etc.) dokumentiert werden.

    Hierfür müssen in der Personal-Felderkonfiguration die gewünschten Felder entsprechend für die Gespräche freigegeben werden:

    Bild

    Standardmäßig sollten die meisten Personalfelder bereits freigegeben sein.

    Diese freigegebenen Felder erzeugen ebenfalls einen Gesprächsplatzhalter, der in einem Gesprächstemplate platziert werden kann. Dabei wird die Platzhalterbezeichnung aus dem Namen des Feldes mit vorangestellten "pg_feld_" gebildet. Dies stellt sich im Gesprächsbogen wie folgt dar:
    Bild

    Und so sieht es aus, wenn ein solches Gespräch durchgeführt wird:

    Bild

    Wie in obigem Beispiel zu erkennen, können nicht nur einfache Felder, sondern auch Feldgruppen als Platzhalter bereitstehen (sh. Feldgruppe "Partner"). Diese Feldgruppen müssen in der Personal-Felderkonfiguration dann ebenfalls für das Gespräch freigeschaltet werden (Fedlgruppe aufrufen > 'Für Gespräche: Ja')

    Bestimmte Systemfelder / Feldgruppen sind jedoch nicht für die Bearbeitung in Gesprächen geeignet. Diese können dann auch nicht für ein Gespräch freigegeben werden.

    Bei historischen Personalfeldern, die für das Gespräch freigegeben wurden, ist die Eingabemaske vereinfacht: Es kann kein von/bis eingegeben werden – es wird automatisch ein "von=Abschlussdatum" gesetzt. Das kann im Einzelfall unzutreffend sein, ermöglicht aber die einfache Erfassung via Selfservice. (Dieser Punkt wird ggf. noch einmal überarbeitet werden.)
    Hinweis: Anders als die Zusatzfelder der Felderkonfiguration Gespräche stehen die für die Gespräche freigegebenen Felder nicht in der Gesprächs-SAL bereit!

    Bei den Personalfeldern gilt natürlich ebenfalls, dass die Werte erst in die "echten" Felder der Personalakte geschrieben werden, wenn das Gespräch abgeschlossen ist.

    <span style="color:#000000;">Neuer Gesprächsplatzhalter
    ##pg_profilmotto / Neuer Schalter für Gesprächstemplates



    Der neue Gesprächsplatzhalter ##pg_profilmottobietet ein Texteingabefeld ähnlich wie die Kommentarboxen. Dieser Platzhalter kann per default nur im Backend befüllt werden, es sei denn, dass der neue Template-Schalter "Gesprächs- und Personalfelder im Portal bearbeiten" aktiviert ist:
    Bild

    Die Aktivierung dieses Schalters ist natürlich gerade im Kontext mit dem Eintritts-Interview notwendig, da hier ja die Self Service Eingaben durch den neuen Mitarbeiter gewünscht sind.



    Die Besonderheit des Platzhalters ##pg_profilmotto liegt darin, dass der Inhalt im Feld "Über mich" des Benutzerprofils im Portal angezeigt wird:


    Bild



    In diesem Zuge wird zudem in der Personalakte das Feld "Profilmotto" bereitgestellt, das durch diesen neuen Gesprächs-Platzhalter, oder via Eingabe im Portal durch den User befüllt wird. Darüber kann nun also auch via Backend das "Über mich" eines Users im Portal bearbeitet werden. Per default ist dieses neue Feld im Feldbereich "rexx HR / Portal" der Personalakte angeordnet.

    Neue Konfigurationsoptionen für Gespräche

    Die Konfiguration der Gesprächsbögen wurde um folgende Einstellungsmöglichkeiten erweitert:

    a) neue Konfigurationsoptionen für Ziele in Gesprächen:
    • Optionen (Ziele) > Gewichtung anzeigen: Wenn aktiv (default), werden die Gewichtungen bei den Zielen im Gespräch angezeigt.
    • Optionen (Ziele) > Erreichungsgrad nie anzeigen: Wenn aktiv, wird der aktuelle Erreichungsgrad in der Zieletabelle nicht angezeigt. Wenn inaktiv (default), wird der Wert nur angezeigt, wenn bei mindestens einem Ziel dort ein Wert > 0 besteht.
    b) neue Konfigurationsoptionen für Skills in Gesprächen:

    b.1) Flag "Bemerkung einzelnes Skill von Personal" oder "Bemerkung einzelnes Skill von Gesprächsmanagement" unter "Konfiguration Skilltabelle":

    Wenn aktiv, wird eine weitere Selectbox, die "Vorbelegung Bemerkung Skills" heißt, angezeigt. Dadurch ergeben sich 4 neue Konfigurationsoptionen:
    • Keine: Es wird keine Vorbelegung der Bemerkungen zu den Mitarbeiter-Skills herangezogen.
    • Skills (default): Die Bemerkung zu den Skills wird wie bisher aus der Bemerkung (Leitung) von den Mitarbeiter-Skills vorbelegt.Vorheriges Gespräch:

    Kommentar