Helpcenter

Suche von Helpcenter Themen

Begriffsdefinition Urlaubsmanagement
Urlaubsjahr: Der Zeitraum mit einer Länge von 12 Monaten, in welchem ein Urlaubsanspruch abgebaut werden soll. Im Normalfall handelt es sich um ein Kalenderjahr vom 1.1. bis zum 31.12.
Flexibles Urlaubsjahr: Ein Urlaubsjahr, welches nicht am 1.1. eines Kalenderjahres beginnt, sondern z.B. vom 15.4.2014 zum 14.4.2015 verläuft.
Urlaubsanspruch: Anzahl von Tagen, die einem Mitarbeiter innerhalb eines aktuellen oder zukünftigen Urlaubsjahres für Abwesenheitsbuchungen vom Typ "Urlaub" zur Verfügung stehen.
Jahresurlaub, genereller Urlaubsanspruch: Anzahl ganzer Tage, die im Arbeitsvertrag des Mitarbeiters angegeben sind. Dies ist die maximale Anzahl an Tagen, die ein Mitarbeiter pro Urlaubsjahr hinzugerechnet bekommt. Diese Zahl unterliegt keinerlei Modifikation und wird pro Mitarbeiter im Urlaubsmodell hinterlegt.
Teilurlaub, aktueller Urlaubsanspruch: Entweder manuell eingegebene Dezimalzahl oder automatisch errechnete Ganzzahl, die den Urlaubsanspruch eines bestimmten Urlaubsjahres darstellt. Sie enthält nicht den Übertrag aus dem Vorjahr, wurde aber ggf. durch Teilurlaubsberechnung reduziert.
Quotelung: Bezeichnet den technischen Vorgang der Teilurlaubsberechnung, d.h. die Summierung von Teilmengen eines Teilurlaubs.
Jahresabschluss: Prozess, der Zahlen für die Module "Zeiterfassung" und "Abwesenheitsmanagement" für ein Urlaubsjahr berechnet. Einmal berechnete Zahlen werden statisch hinterlegt und können in zukünftigen Jahren für Rückschlüsse herangezogen werden. Änderungen sind nur am jeweils letzten Jahresabschluss möglich.
Temporärer Jahresabschluss: Ein Jahresabschluss, der für das aktuell laufende Urlaubsjahr ausgeführt wird. Auch dieser Abschluss hinterlegt statische Zahlen, die u.U. aus Performancegründen (SAL) für Berechnungen im aktuellen Jahr herangezogen werden.
Kalendermonat: Zeitspanne eines bestimmten Monats, wie er im Kalender verzeichnet ist, inkl. Schaltjahre etc.
Zeitmonat: Eine Zeitspanne, die laut statistischer Definition einen Monat bilden soll. Ein Zeitmonat dauert immer 30 Tage und kann unabhängig vom Start und Ende eines Kalendermonats existieren.
Arbeitstag: Ein Tag eines Kalenderjahres, an welchem der Mitarbeiter laut Arbeitszeitkonfiguration arbeiten oder eine Abwesenheit vorweisen soll und kann.
Anstellungszeitraum: Zeitraum, in welchem der Mitarbeiter aktiv für den Arbeitgeber angestellt ist.
Untermonatiger Ein- oder Austritt: Bezeichnet den Umstand, dass ein Anstellungszeitraum innerhalb eines Kalender- oder Zeitmonats beginnt oder endet, ohne dass dies jeweils am Beginn oder Ende des Monats geschieht.
Probezeit: Zeitraum zu Beginn der Anstellung, in welchem dem Mitarbeiter gesonderte Regelungen im Arbeitsrecht und Urlaubsgesetz zustehen.
Elternzeit: Ein Zeitraum, während dessen ein Elternteil nur passiv angestellt ist.
Urlaubsanspruch Aufbau: Der Teilurlaub eines Urlaubsjahres steht einem Mitarbeiter nicht gleich zu Beginn des Urlaubsjahres zur Verfügung, sondern wird mit Voranschreiten des Jahres nach und nach gesteigert.
Übertrag: Resturlaub aus dem Urlaubsvorjahr oder einer vorherigen Anstellung, der in das aktuelle Urlaubsjahr übertragen wird.
Abwesenheitsbuchung: Ein Zeitraum, in welchem ein Mitarbeiter als abwesend gilt und in Folge dessen ggf. der Rest eines Saldokontos (z.B. "Urlaub") reduziert wird.
Zeitbuchungsart: Typ einer Abwesenheitsbuchung, die ein Mitarbeiter entweder geplant oder bereits genommen hat. "Urlaub" ist z.B. eine solche Zeitbuchungsart.

Kommentar